Fachtagungen / Seminare

Fachtagungen / Seminare / Webinare

Über das Dropdown-Menü finden Sie die aktuellen Fachtagungen und Seminare des Steuerberaterverbandes Berlin-Brandenburg.

 

 

 

Strategieworkshop: „Zukunft des Steuerkanzleimarktes - Strategien für Gründung, Kauf, Partnerschaft und Kanzleiverkauf in Berlin und Brandenburg“

 

Zur Anmeldung

(Achtung: Begrenzte Plätze)

Preis: 249 € für Mitglieder / 349 € für Nichtmitglieder
(inkl. Verpflegung)

Präsenzworkshop 


09:00 - 09:30 Uhr
Eintreffen der Gäste und Begrüßungskaffee


09:30 - 09:45 Uhr 
Begrüßung
Dr. Enrico Rennebarth
Rechtsanwalt (Syndikusrechtsanwalt)

 

09:45 - 10:00 Uhr
Markteinschätzung für Kanzlei-/Beteiligungsverkäufe in Berlin-Brandenburg
Dipl.-Kfm. Wirt.-Ing. Wolfgang Wehmeier

  • Fakten/Entwicklungen Berufsstand
  • Statistisches Potential der Anbieter/Nachfrager
  • Kontaktwege und Unterstützung bei der Nachfolge
  • (Eine) Umsetzungsvoraussetzung!


10:00 - 10:30 Uhr
Finanzierungsmöglichkeiten - Sie träumen von einer eigenen Steuerkanzlei? Wir sagen Ihnen, worauf es dabei ankommt.
Andrea Pogoda
DKB AG

  • Was macht die Berufsgruppe „Steuerberater“ für die Bank so interessant?
  • Phasen eines Kanzleikaufs
  • Finanzierungsmöglichkeiten
  • Finanzierung des Kanzleikaufs
  • Chancen & Risiken der Kanzleifinanzierung
  • Der Weg zur einer digitalen und schnellen Kreditentscheidung.

 

10:30 - 11:00 Uhr
Kaffeepause

 

11:00 - 12:30 Uhr
Praxisgründung und -beendigung: Grundsatzfragen - Wertermittlung - Fallstricke
Dipl.-Kfm. Wirt.-Ing. Wolfgang Wehmeier

  • Lebens- oder Berufswege? In Zahlen: Angestellt/Gründen/Kauf; 1 Grund für (geplanten) Altersausstieg 
  • Praxis-Wertfaktoren – Bewertungsmethoden: Ertragswertverfahren IDW S1/IDW S1-KMU (modifiziertes)
  • Umsatzwertmethode - 11 Bewertungsbeispiele  - 5 Thesen zur „neuen“ Marktsituation
  • Praktische Fallstricke: 6 kritische (Käufer-)Fragen - Rentenvereinbarung – €-Beispiel Verschwiegenheitsverstoß - Verhandlungstaktiken – Hinweis Mandantenschutz/Wettbewerbsverbot.

 

12:30 - 13:30 Uhr
Mittagspause

 

13:30 - 14:15 Uhr 
Vertragsgestaltung und berufsrechtliche Fragestellungen 
Simon Beyme, Rechtsanwalt FAfStR Steuerberater Ldw. Buchstelle

  • Einzelrechtsnachfolge und Gesamtrechtsnachfolge
  • Einhaltung der Verschwiegenheit: müssen Mandanten stets zustimmen?
  • Kanzleiverkauf rechtlich vorbereiten (z. B. Formwechsel)
  • Zurückbehaltung von Mandanten
  • Modalitäten der Kaufpreiszahlung

 

14:15 - 15:30 Uhr 
Haftungsfragen bei Praxisgründung und -übernahme
Michael Brügge, Rechtsanwalt
HDI AG

  • Haftungsbeschränkung durch Rechtsform
    • PartGmbB
    • GmbH & Co. KG
    • GmbH
  • Versicherungsschutz
    • Angemessene Versicherungssumme
    • Spätschadenrisiko
    • Nachhaftung des Versicherers
  • Haftungsbeschränkung durch Vertrag
    • Individualvereinbarung
    • Allgemeine Auftragsbedingungen
    • Wirksame Vereinbarung
  • Praxiskaufvertrag
    • Begrenzung der Haftung für Pflichtverletzungen des Praxisvorgängers
    • Zustimmung der Mandanten mit Mandatsübernahme
  • Haftungsrisiken bei Übernahme von Beratungsfehlern des Praxisvorgängers
    • Fehlerhafte Lohnabrechnung
    • Unerkannte Betriebsaufspaltung
    • Gewerbliche Prägung einer vermögensverwaltende GmbH & Co. KG


15:30 - 15:45 Uhr 
Kaffeepause

 

15:45 - 17:00 Uhr 
Digitalisierung 
Kristian Erxleben
Erxleben Consulting GmbH

  • Einleitung
  • IST-Zustand bei Mitarbeitenden, Mandanten & der Branche
  • Herausforderungen der Digitalisierung
  • Moderne Unternehmenskommunikation im Zeichen der Digitalisierung
    • Der „Mensch“ im Fokus
    • Mitarbeitende emotional binden
    • „verarmte“ Führung vs. „bewusste“ Führung
  • Herangehensweisen & Lösungen für eine erfolgreiche Transformation
    • Digitalisierung & Automatisierung als Chance -> „wirtschaftliche Umarmung“ der Mandanten
    • Interimsmanagement als „Gamechanger“ bei Digitalisierungsprojekten
    • PDCA- Zyklus in der Steuerberatungsbranche -> Digitalisierung muss „trainiert“ werden
  • Zusammenfassung & Schluss
    • Digitalisierungskonzept auf die Gegebenheiten & Bedürfnisse von Kanzlei & Mandanten abgestimmt
    • Beispiel „Onboarding Duo“
    • Gemeinsam Wandel gestalten 

ab ca. 17:00 Uhr 
Austausch und Imbiss

48. Berliner Steuerfachtagung
11.03.2023
Präsenztagung

  

Zur Anmeldung

 

9:00 Uhr | Eröffnung und Begrüßung 
Carsten Butenschön, Steuerberater
Präsident Steuerberaterverband Berlin-Brandenburg e.V.
 


Grußwort 
Stefan Evers, Finanzsenator Berlin
Senatsverwaltung für Finanzen
 


9:30 Uhr | Modernisierung der Betriebsprüfung -
Rechtsgrundlagen und neue Entwicklungen
 
Dr. Christian Kläne, Oberregierungsrat

  • Rechtliche Grundlagen und Neuerungen durch das DAC-7-Umsetzungsgesetz
  • Welche Daten sind steuerrelevant? Praktische Herausforderung Identifikation und Trennung von Daten.
  • Bedeutung von Schnittstellen, Verfahrensdokumentation und Datensicherheit
  • Neue Risiken bei Schätzung, Bußgeld, (Mitwirkungs-)Verzögerungsgeld!?

 
 
10:30 Uhr | Kaffeepause mit Gelegenheit zum Besuch der Fachausstellung
 
 
11:00 Uhr | Digitale Betriebsprüfung aus Praktiker-Sicht
Dipl.-Kfm. Dipl.-Fw. (FH) Matthias Steger, Steuerberater
Dipl.-Fw. (FH) Gregor Danielmeyer, Sachbearbeiter im Außenprüfungsreferat der Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen (in nichtdienstlicher Eigenschaft)
 
Zwei echte Praktiker, beide ehemalige Betriebsprüfer, laden Sie zu einer kurzen Zeitreise ein.

  • Was war einmal?
  • Was ist?
  • Was kommt?
  • Was muss ich als Steuerfachkraft -/ berater mitmachen?
  • Wie kann der Betriebsprüfer mit digitalen Methoden sein Ziel bequem erreichen?
  • Ist digital alles besser?
  • Wen interessiert wann die Verfahrensdokumentation etc.?

Erwarten Sie ein kurzweiliges und humorvolles fachlich fundiertes „Streit“gespräch als Abrundung der fachlichen Themen des Tages.
 
 
12:30 Uhr | Mittagspause
 
 
13:30 Uhr | Diskussionsrunde
Moderation: Jens Henke, LL.M. Steuerberater
Vizepräsident Steuerberaterverband Berlin-Brandenburg

Diskussionsteilnehmer:  

  • Leonard Joost 
    Finanzministerium NRW   
  • Charleen Roloff 
    Referentin Legal Tech & Recht, BITKOM e.V. 
  • Sebastian Schulze Bispring 
    Referatsleiter Steuer- und Finanzpolitik 
    Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) 
  • Ivo Moszynski
    Leiter Forum elektronische Rechnung Deutschland (FeRD), DATEV und
    Vorsitzender „Verband  elektronische Rechnung (VeR)“ 
  • Phillip Strauch 
    Geschäftsführender Inhaber von invoicefetcher 
  • Christian Steiger  
    Geschäftsführer von Lexware und Founder der Cloud-Unternehmenslösung lexoffice 


 
14:30 Uhr | Schwachstellen in der Kassenführung und Datenzugriffsrecht der Prüfer
Dipl.-Finw. (FH) Gerd Achilles, Betriebsprüfer (in nichtdienstlicher Eigenschaft)
Finanzamt für Groß- und Konzernbetriebsprüfung Krefeld (NRW)
 
Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen – am Ziel vorbei!? – Anspruch, Wirklichkeit und Chancen der Evaluierung

Das etwas sperrig klingende „Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen“, im Volksmund „Kassengesetz“, soll evaluiert werden. Mit dem Abschlussbericht ist im Jahr 2025 zu rechnen. Wird § 146a AO noch zur Erfolgsgeschichte? An welchen Stellen muss nachjustiert werden, damit das Gesetz seinen einst formulierten Zielen wie Wettbewerbsgleichheit, effizienter Steuervollzug und „Schutz der Ehrlichen“ gerecht wird?

 

  • Wettbewerbsverzerrungen durch „phantasievolle Gestaltungen“ – brauchen wir die Registrierkassenpflicht?
  • Belegausgabepflicht – Notwendigkeit oder Umweltsünde?
  • Tohuwabohu der Datenzugriffsrechte – Abhängigkeiten zwischen (elektronischem) Aufzeichnungssystem, Verwaltungsverfahren und Prüfungszeitraum. 
  • Von Pflicht bis Kür am Beispiel der DSFinV-K.
  • Schätzungsbefugnisse und Bußgelder im Licht von DAC7 – wohin geht die Reise?

 

15:30 Uhr | Kaffeepause mit Gelegenheit zum Besuch der Fachausstellung
 
 
15:50 Uhr | Fragen der digitalen Betriebsprüfung aus steuerstrafrechtlicher Sicht
Dr. Martin Wulf, Rechtsanwalt FAfStR

  • Wann kippt die Außenprüfung ins Strafverfahren – in der analogen und der digitalen Welt?
  • Besonderheiten von strafrechtlichen Vorwürfen, die auf EDV-Erkenntnissen beruhen
    Grundregeln zur Sicherstellung von Daten im Steuerstrafverfahren
  • Einigungstechniken und Hinweise zur Streitführung, wenn die Einigung misslingt
     

16.50 Uhr | Schlussworte 
Carsten Butenschön, Steuerberater
Präsident Steuerberaterverband Berlin-Brandenburg e.V.
 
 
17:00 Uhr | Ende der Tagung
 

Tagungsort
Estrel Congress Center, Sonnenallee 225, 12057 Berlin
 
Anfahrt
Im Estrel-Hotel befindet sich ein kostenpflichtiges Parkhaus. 
Hinweise zur Anreise. 
 
Anmeldung und Information
Steuerberaterverband Berlin-Brandenburg
Verband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe e.V.
Littenstraße 10, 10179 Berlin
Telefon 030/27 59 59 80 |  sander@stbverband.de
 
Tagungsgebühr
300 € für Mitglieder
400 € für Nichtmitglieder

 

Stornierungsfristen
bis 10.02.2024 kostenfrei stornierbar
bis 23.02.2024 50 % Stornierungsgebühr
ab 24.02.2024 100 % Stornierungsgebühr

20. Fleesensee-Seminar

- Fortbildung ganz nah, weit weg!

19.-21.04.2024

im Robinson-Club Fleesensee

Zum Anmelden nutzen Sie bitte dieses Anmeldeformular

und senden es per E-Mail!

 

Freitag 19.04.2024 | 10:00 - 12:30 und 14:00 - 16:30 Uhr
Aktuelles und Klassiker im Bereich der Vermögens- und Unternehmensübertragungen
Dipl.-Kfm. Matthias Weidmann, LL. M., Steuerberater, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, München

  1. Vermögensübertragungen /-nachfolge
    1. BFH, Urteil vom 01.09.2021, II R 40/19, DStR 2022, 148 (Pauschalabfindung versus Bedarfsabfindung)
    2. Immobilien
      1. Familienheim
      2. Wohnungsunternehmen
  2. Unternehmensnachfolge
    1. Attraktive Rechtsformen – Vor- und Nachteile
    2. BFH Urteil vom 17.06.2020 - II R 38/17: Aufschiebend bedingte Übertragung eines gewerblichen KG-Anteil schädlich bei nicht gleichzeitiger Übertragung von Sonderbetriebsvermögen
    3. BFH Urteil vom 06.05.2020 – II R 34/17: Zwangseinziehung bei Kapitalgesellschaften: Veräußert ein Gesellschafter einem vorformulierten Vertragswerk entsprechend seinen Geschäftsanteil an einen Pooltreuhänder, der diesen bis zur Aufnahme eines neuen Gesellschafters treuhänderisch für die verbleibenden Gesellschafter hält, unterliegt der Vorgang bei den verbleibenden Gesellschaftern nicht der Schenkungsteuer.
    4. BFH Urteil vom 28.09.2021; VIII R 25/19: Disquotale Gewinnausschüttungen ohne fiktiven Zufluss: Für einzelne Gesellschafter kann durch Einstellung des Gewinns in gesellschafterbezogenen Gewinnrücklagen die Ausschüttung vermieden werden, während Gesellschafter, die Liquidität benötigen, zeitgleich ihren Gewinn ausgeschüttet erhalten
    5. Stiftungsrechtsreform zum 1.7.2023


Samstag, 20.04.2024 | 10:00 - 12:30 Uhr
Was ist vom Wachstumschancengesetz geblieben – Ergebnisse nach Vermittlungsausschuss und Rund um § 17 EStG
Dipl.-Fw. Markus PERSCHON, Steuerberater, Hamburg

Aktuell hat der BFH mehrere relevante Entscheidungen iZm Beteiligungen an KapG iS § 17 EStG getroffen, die eine wichtige Bedeutung für die Praxis haben. Durch das Wachstumschancengesetz sind in diesem Zusammenhang auch gesetzliche Neuregelungen vorgesehen. Inhaltlich geht es u.a. um die gezielte Herbeiführung von Verlusten, die Auswirkungen auf die Anschaffungskosten bei Einlagen sowie die Verlustberücksichtigung im Insolvenz- oder Liquidationsfall. Im Seminar erfolgt eine Gesamtdarstellung der aktuellen Rechtslagen mit Handlungsempfehlungen und Hinweisen auf die Fallstricke. Außerdem werden je nach aktueller Entwicklung die Neuregelungen durch das im Vermittlungsausschuss „steckengebliebene“ Wachstumschancengesetz insgesamt dargestellt, das am 21.02.2024 im Vermittlungsausschuss weiter beraten werden soll.

 

Samstag, 20.04.2024 | 14:00 - 16:30 Uhr
Die steueroptimale Holding
Dipl.-Fw. (FH) Thomas MAACK, StB, Hamburg

In der Praxis trifft man häufig die Bestrebung der Mandanten an, ihre Beteiligung zu bündeln, sei es zur Vorbereitung auf die Nachfolge, sei es zur Ergebniskonsolidierung oder sei es zur Vorbereitung auf den Verkauf. Die Schaffung von Holdingstrukturen enthält viele Fallstricke und bedarf einer sorgfältigen Planung. Das Seminar soll Ihnen dabei eine praxisnahe Hilfestellung bieten.

Inhalte:

  1. Motive der Schaffung einer Holding
    1. Strukturierung aus ertragsteuerlichen Gründen (Optimierung, Ergebniskonsolidierung, quasi steuerneutrale Veräußerung von Beteiligungen)
    2. Strukturierung für Beteiligungen von Arbeitnehmern an nachgelagerten Gesellschaften
    3. Aspekte des internationalen Steuerrechts
    4. Bündelung von Grundstücken; Schaffung der Voraussetzung der erweiterten Kürzung
    5. Vermeidung der Wegzugsbesteuerung gem. § 6 AStG
    6. Vermeidung von BaFin Themen bei der Finanzierung
  2. Erscheinungsformen der Holding
    1. Kapitalistische Holding
    2. Personalistische Holding (einschl. Gedanken zu §§ 34 a EStG und § 1 a KStG)
    3. Holding mit Schein-KG
  3. Umsetzung des Holdingmodells (einschließlich grunderwerbsteuerlicher Themen)
    1. Aus dem Einzelunternehmen (§§ 20 und 21 UmwStG)
      Aus Beteiligungen an Kapitalgesellschaften gem. § 17 EStG (Umsetzung gem. § 21 UmwStG
    2. Aus Beteiligungen an Personengesellschaften (§§ 20 und 21 UmwStG)
  4. Steuerneutrale Trennung einer Holdinggesellschaft
    1. Über eine Realteilung
    2. Über §§ 15, 16 UmwStG
    3. Übrige Wege

 

Sonntag, 21.04.2024 | 10:00 - 12:30 Uhr
Ihre Fragen quer durch das Steuerrecht
Dipl.-Fw. (FH) Thomas MAACK, StB, Hamburg
Dipl.-Fw. Markus PERSCHON, Steuerberater, Hamburg

Let`s go! – Azubi Frühjahr 2024

Sie haben zum 01.02.2024 eine/n neuen Auszubildende/n? Dann sollten Sie gleich unser kostenfreies Serminar nutzen!

Das Anmeldeformular erhalten Sie über die Steuerberaterkammer Berlin bzw. Brandenburg.

08.02.2024 - Präsenz in der Geschäftsstelle
15.02.2024 - online
22.02.2024 - online
26.02.2024 - Präsenz in der Geschäftsstelle
jeweils 16:45 - 20:00 Uhr

Ihr/e neue/r Auszubildende/r wird sich die Frage stellen, was sie/ihn erwartet, auch wenn sie/er sich über den Berufswunsch Steuerfachangestellte/r informiert und bewusst dafür entschieden hat.

Wir möchten Ihrer/Ihrem Auszubildenden bei der Beantwortung der Frage helfen und bieten ein vierteiliges gebührenfreies Seminar an, in dem an vier Nachmittagen ein Überblick gegeben wird. Es werden grundlegende Begriffe erklärt und in Zusammenhang zueinander gebracht. Bei jedem Termin werden andere Themen behandelt. Es handelt sich um ein Seminar mit insgesamt 4 zusammenhängenden Terminen, also eine Kurz-Reihe, in der ein Überblick gegeben wird. Es empfiehlt sich daher die Teilnahme an alle 4 Veranstaltungen.

Zu den Inhalten:

 

Organisation einer Steuerberatungspraxis
Posteingang, Postausgang, Fristen, Termine, Fristenkontrollbuch, Bearbeitung von Steuerbescheiden

 

Grundzüge Steuern

⇒ Abgabenordung
Einspruch - Korrekturnormen, Zuständigkeiten, Übungen anhand von Bescheidmustern

⇒ Einkommensteuer (Körperschaftsteuer)
Einordnung in das Steuersystem, Erhebungsformen, Steuerpflicht, Progression

⇒ Umsatzsteuer

Einordnung in das Steuersystem – System der Umsatzsteuer, Rechnungen, Vorsteuerabzug, Übungen anhand von Belegmustern

 

Grundzüge des Rechnungswesens

Aufgaben der Buchführung, die Buchführung als Teil des Rechnungswesens, Buchführungspflichten nach Handelsrecht und AO, Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung, Inventar, Inventur, Gliederung der Gewinn- und Verlustrechnung, Gliederung der Bilanz, Kontenlehre und Buchführungstechnik, Kontenrahmen (SKR 03 / 04), Kontenplan, Kontenklassen, Kontieren anhand von Belegmustern.

 

Wirtschafts- und Sozialkunde
Überblick Unternehmensformen
Grundwissen Finanzierung

Save the Date

28. Herbstfachtagung am 01.10.2024

im Dorint Hotel Sanssouci Potsdam

Details erhalten Sie im Juni 2024.

20.03.2024 | 15:00 - 16:00 Uhr
Webinar mit Quixplain

Zur Anmeldung

Details werden zeitnah veröffentlicht